Kontrazeption – Schwangerschaftverhütung

Rechtliche Aspekte der Kontrazeption bei Jugendlichen.

Bei Verordnung an Jugendliche unter 14 Jahren ist es ratsam, eine schriftliche Einwilligung des Erziehungsberechtigten einzuholen.

Die Pille

Mikropillen mit einer niedrigen Östrogen/ Gestagenkombination in Form von Dragees bzw. Tabletten, je nach Präparat gilt das Einnahmeschema von 21 Dragees und 7 einnahmefreien Tagen oder die Einnahme von 24 Wirkstoffpillen und 4 Placebos.

Wie wirkt die Pille?

verhindert Heranreifen von Eizellen in den Eierstöcken, somit ist kein Eisprung und keine Befruchtung möglich, - verhindert die Verflüssigung des Cervixschleimes im Gebärmutterhals, wodurch das Eindringen von Samenfäden in den Gebärmutterhals erschwert wird - verhindert die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut auf Einnistung.

Wie sicher ist die Pille?
Das 3-fache Wirkprinzip macht die hohe Sicherheit der Pille aus.

FAZIT: die Pille ist aufgrund der hohen Zuverlässigkeit und leichten Anwendbarkeit für viele junge Mädchen eine sehr gute Verhütungsmethode plus Kondom als Infektionsschutz.

Wie kommt man zur Pille?

  • ausführliches Beratungsgespräch
  • schriftliches Aufklärungsmaterial
  • Überlegung - welche Anforderungen werden an die Verhütung gestellt bzw welche Kompromisse können eingegangen werden
  • gynäkologische Untersuchung
  • Abklärung des APCR Status

Die Pille ist rezeptpflichtig und kann in Apotheken käuflich erworben werden.

Beeinflusst die Pille die Fruchtbarkeit auch nach Absetzen der Pille?

NEIN ! eine Frau kann nach Absetzen der Pille wieder ganz normal schwanger werden. Bei Kinderwunsch beendet man die angefangene Pillenpackung. Eine hormonelle Umstellungsphase in der der Körper sich an die neue Situation anpasst, kann eintreten.

In den ersten Monaten bzw. beim Umsteigen von einer auf eine andere Pille kann es zu leichteren Zwischenblutungen kommen. Diese sind meist harmlos und treten in den folgenden Zyklen nicht mehr auf . Ist die Blutung jedoch sehr stark oder hält sie länger an, sollte man unbedingt mit der Gynäkologin/Gynäkologe Rücksprache halten

Was kann die empfängnisverhütende Wirkung beeinträchtigen?

Einnahmefehler, z.B. Vergessen einer Tablette oder Verwechselung eines Placebos mit wirkstoffhältiger Tablette, Darmerkrankungen mit Durchfall und/oder Erbrechen, Einwirkung anderer Medikamente, z.B. Antibiotika. Alle mit der Aufnahme der Pille in den Magendarmtrakt im Zusammenhang stehenden Erkrankungen können die Wirkung beeinträchtigen

Kann ich die Pille über Jahre hinweg nehmen: JA

Langzeitpille

Da viele Frauen eine Reduktion der Blutungshäufigkeit wünschen, gibt es nun seit Frühjahr 2015 eine Langzeitpille mit dem Namen "Seasonique", die speziell für den Langzyklus von 91 Tagen konzipiert und zugelassen ist. Über 84 Tage kommen 30µg Ethinylestradiol plus 150µg Levonorgestrel zur Anwendung. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Einnahmeschemen folgt auf die Kombination kein hormonfreies Intervall, sondern eine siebentägige Phase, in der Ethinylestradiol in einer niedrigen Dosis von 10µg pro Tag zur Anwendung kommt. Dadurch nehmen Hormonentzugsbeschwerden, wie Kopfschmerzen, ab. Die Entzugsblutungen werden auf vier Mal pro Jahr reduziert. Wichtig ist die Information der Anwenderinnen, dass das Ausbleiben von Blutungen über lange Zeiträume nicht als unnatürlich zu sehen ist. Vor allem bei jungen Frauen kann es hier zu Verunsicherungen kommen, wenn diese davon ausgehen, dass die Entzugsblutung aufgrund der "Pille" der natürlichen Blutung entspricht. Dabei handelt es sich hier jedoch um einen gänzlich anderen Blutungstyp ! Die Einnahmedauer herkömmlicher Kontrazeptiva wurde aufgrund sozialer Normen willkürlich festgesetzt. Eine medizinische Notwendigkeit für monatliche Entzugsblutungen unter hormoneller Verhütung gibt es nicht

Vaginalring

Der Silikonring enthält ebenfalls die Östrogen/Gestagenkombination wie eine Drageepille. Der Ring wird für 3 Wochen in die Scheide eingeführt, danach entfernt, und nach einer ringfreien Woche wird wieder ein neuer Ring eingesetzt.

Verhütungspflaster

Das Pflaster enthält auch die Östrogen / Gestagenkombination wie eine Drageepille. Das Verhütungspflaster wird wöchentlich auf die Haut für 3 Wochen geklebt, dann wird eine Woche pausiert und danach wiederum neu begonnen.

Gestagenpille

Oder Minipille auch genannt. Diese Pille ist östrogenfrei. Bezüglich Verhütung bietet sie die gleich hohe Sicherheit wie die Kombinationspille. Es sind aber keine regelmäßigen Abbruchblutungen zu erwarten.

3-Monatsspritze

Enthält ebenfalls nur Gestagen, keine regelmäßigen Blutungen, nach längerer Anwendung oft auch Blutungsfreiheit, muss alle 12 Wochen intramuskulär oder subcutan gespritzt werden. Alle 2 Jahre sollte eine Knochendichtemessung durchgeführt werden.

Hormonimplantat

Hormonstäbchen (Implanon), enthält ebenfalls nur Gestagen, wird unter die Haut des Oberarmes mittels Injektion gelegt, kann für 3 Jahre dort belassen werden. Anfänglich meist unregelmäßige Blutungen

Hormonspirale

gibt ebenfalls nur Gestagen ab, wird in die Gebärmutterhöhle im Rahmen einer gynäkologischen Untersuchung eingeführt. Es treten  meist unregelmäßige sehr schwache bis gar keine Blutungen auf. Hormonspiralen gibt es in 3 Größen mit unterschiedlichen Hormondepots: Mirena  mit einer maximalen Liegedauer von 5 Jahren, Kyleena ebenfalls für eine maximale Liegedauer von 5 Jahren, jedoch in der Größe kleiner mit einem niedrigerem Hormondepot und Jaydess für eine maximale Liegedauer von 3 Jahren

Kupferspirale

IUP (Intra Uterin Pessar) oder IUD (intrauterine device), ist hormonfrei. Die Sicherheit ist nicht ganz so hoch wie bei den hormonellen Methoden. Es besteht kein Schutz vor einer Eileiterschwangerschaft. Menstruationen können etwas stärker werden. Kupferspiralen liegen in der Gebärmutterhöhle, Lagedauer meist 3 Jahre.Kupferspiralen gibt es in 3 Größen.

Gynefix

das "Kupferkettchen", ist wie die Kupferspirale hormonfrei und besteht aus aufgefädelten Kupferplättchen, die mittels einen Ankers in der Gebärmuttermuskulatur befestigt wird. Der Unterschied zur Kupferspirale ist das Fehlen der Spiralenärmchen. Die Wirkung ist zur Kupferspirale ident. Die Liegedauer beträgt 5 Jahre.

Gyneplus- "Goldspirale"

Die Goldspirale ist gleich aufgebaut wie die Kupferspirale. Sie enthält jedoch zusätzlich einen Kern aus reinem Gold, wodurch die Sicherheit erhöht wird. Die keimtötende Wirkung von Gold ist seit langer Zeit bekannt. Gold macht die Spirale besser verträglich. Die Goldspirale wirkt 5 Jahre. Es werden 2 Größen angeboten.

Intra Uterine Ball IUB

Der Intrauterine Ball ist ein High Tech Verhütungsmittel mit "Formgedächtnis". Der für den IUB verwendete Nitinoldraht ist oberflächlich mit Kunststoff überzogen. Nitinol ist eine Nickel- Titan Legierung. Es hat ein sogenanntes Formgedächtnis, d.h. der Draht nimmt in entspanntem Zustand bei Raum- bzw. Körpertemperatur eine vorgegebene Form an. Auf diesem Draht sind 17 Kupferkügelchen aufgefädelt. Die Kugel auf der Spitze sitzt wie eine Kappe auf dem Ende des Nitinoldrahtes, damit an der Gebärmutterschleimhaut keine Verletzungen entstehen können, und die unterste Kugel ist ebenfalls fest mit dem Draht verbunden, alle anderen sind frei beweglich. Vor dem Einsetzen befindet sich der IUB in einer Einführungshülse. Soblad diese korrekt in der Gebärmutterhöhle platziert ist, und der IUB in die Gebärmutterhöhle hineingeschoben wird, dreht sich der Draht mit den Kupferkügelchen in die Form einen kleines Balles. Der Vorteil im Vergleich zur Kupferspirale ist die kleinere Größe, die Elastizität des Balles und ein Fehlen von Ecken und Kanten, das eine geringere Fremdkörperirritation in der Gebärmutter ausmacht. Die Liegedauer beträgt 5 Jahre. IUB gibt es in 3 Größen.

Diaphragma

Die Größe des Diaphragmas muß von der Gynäkologin bei einer Untersuchung bestimmt werden.

Caya

Diese neue Diaphragma besteht aus weichem Silikon mit flexiblem Rand, Griffnoppen zum leichteren Einführen, und es ist mit einer Griffmulde versehen, die das Entfernen erleichtert. Es ist keine Größenanpassung erforderlich. Caya wird vor dem Sex wie ein Tampon in die Scheide eingeführt. Es liegt zwischen dem hinteren Scheidengewölbe und der Nische am Schambein und bedeckt den Muttermund vollständig. Es wird empfohlen Caya immer in Kombination mit einem kontrazeptiven Gel zu verwenden. Das Caya Gel besteht aus Zellulose und Milchsäure, wodurch die Beweglichkeit der Samenfäden gehemmt wird. Caya ist eine hormonfreie Verhütung, es ist latexfrei und ca 2 Jahre lang verwendbar.

Sterilisation der Frau

Ein ambulant operativer Eingriff in Vollnarkose, beide Eileiter werden unter laparoskopischen Operationsbedingungen durchtrennt. Ich führe diese operative Methode in der Tagesklinik in der Mühlgasse durch.